Gros Ouvrage Billig

Startseite Festungen Bunker Lexikon Was ist neu? Links Über mich

Das Artilleriewerk Billig liegt in der Nähe der Ortschaft Breistroff le petite und besteht aus einem kombinierten Eingangsbunker und sieben Kampfblöcken. Die Besatzung hatte eine Stärke von 547 Mann, davon 16 Offiziere. Billig gilt als ein mittelgroßes Artilleriewerk und hat während des 2. Weltkrieges an keinen Kampfhandlungen teilnehmen müssen. Dennoch hat es Schäden erlitten; einmal durch die Deutschen, ein anderes Mal durch die Amerikaner. Beides geschah durch während der Besetzung des Werkes. Als es nach dem 2. Weltkrieg wieder in französischen Besitz kam, setzte es die Armee wieder instand. Bis 1985 blieb es voll ausgerüstet, danach beuteten es verschiedene Festungsvereine aus. Anschließend kamen die Plünderer und Schrotträuber und bauten auch noch die letzte Kleinigkeit aus. Die Kampfblöcke sind heute überwuchert und tief im Wald versteckt. Bemerkenswert ist der zum Teil noch vollständige Stacheldrahtverhau um so manchen Kampfblock. Seit 2008 ist der Eingangsbunker durch das Militär zugeschüttet worden. Nach in den Haupteingang Löcher gegraben wurden, schüttete man das Werk bis an die Unterkante nochmals zu.

Der Eingangsbunker 2001

Der Eingangsbunker 2002

Der Eingangsbunker 2009

Der Eingangsbunker 2014

Block 1: Die Schartenfront 2002

Block 1: Der Scheinwerfer 2002

Block 1: Die Schartenfront 2014 zugeschüttet

Block 1: Der Scheinwerfer 2014

Block 2: Der MG-Panzerturm

Block 2: Der MG-Panzerturm

Block 2: Die GFM-Panzerkuppel Typ A

Block 2: Spanische Reiter

Block 4: Der Bunker im Wald

Block 4: Die Scharten der beiden 7,5cm Kanonen Mod.32

Block 4: Die GFM-Pnzerkuppel Typ A

Block 4: Beschußschäden an der GFM-Glocke

Block 4: Der 7,5cm Panzerturm Mod.32

Block 4: Die 8,1cm Granatwerferkuppel

Block 6: Die GFM-Panzerkuppel

Block 6: Der 8,1 cm Granatwerferturm

Block 6 im Wald versteckt

Block 6 im Wald versteckt

Block 5

Block 5: Die Schartenfront der zwei 7,5cm Kanonen Mod.32

Block 5: Die Geschützscharte

Block 5: GFM-Panzerkuppel

Block 5: Im Inneren

Block 5: Geschützscharte im Inneren

Block 3: Die Schartenfront ist zugeschüttet

Block 3: Der Scheinwerfer

Block 3: Die linke GFM-Kuppel

Block 3: Die rechte GFM-Kuppel

Eingangsblock: Die Pak-Scharte von Innen

Im Hohlgang

Dieselmotor zur Stromerzeugung

In der Werkstatt der Transformatoren

Die Transformatoren

Lagerraum

Waschgelegenheit in der Kaserne

Bettgestelle in der Kaserne

Nebenraum

Magazin für Ersatzteile

Abzweig im Hohlgang: rechts zum Bunker 3

Abzweig im Hohlgang: links zum Bunker 5

Abzweig im Hohlgang: rechts zum Bunker 6

Der Schrägaufzug Richtung Eingangsblock

Letzter Stand: 06.11.2016